Meran - Hafling

Mehrwert im Tourismus

Architekten Martin Gruber und Angelika Mair

der Geruch von Heu und die tief ins Innere scheinende Sommersonne inspirierten uns Gestalter

MEHRWERT ARCHITEKTUR

Den Aha-Effekt liefern die Räume in Beziehung mit der sie umgebende Naturlandschaft. Die Positionierung behutsam und respektvoll gegenüber der Landschaft – eine Geisteshaltung.

AUTEHNTIZITÄT

 Die fast zufällig gestaltete Fassade erinnert uns an die Bauernhofarchitektur, wo Notwendigkeiten das Bauen bestimmten und sich daraus fantastische Raumeindrücke bildeten. Diese Notwendigkeit sehen wir im Spiel von Licht und Schatten.

MODERNE

Das Moderne findet sich im rationalen Baukörper wieder. In den großen Verglasungen, die dem Bewohner die Naturlandschaft bis ans Bett bringt. Die Landschaft fliest durch das Gebäude hindurch. Die Architektur ist selbstbewußt und modern. Dem Feriengast wird nichts vorgegaukelt, gespielt wird mit Materialien, mit Masse und Leichtigkeit.

NEUE RAUMKONZEPTE

Das Hotel mit seinen klassischen Raumaufteilungen ist überholt. Wir bieten Räume an in denen sich der Gast frei entfalten kann. Rezeption, Bar und Speisesaal werden zu einem einzigen großen Raumerlebnis . Der Gast ist frei zu entscheiden ob er sein Frühstück klassisch bei Tisch oder eher leger im Loungesessel zu sich nehmen möchte. Die Tische wurden konzentriert in Gruppen zusammengefasst, dass sich dazwischen Freiräume für Bewegung und Spiel öffnen.

DATEN UND FAKTEN

Ort: Meran-Hafling Leistungen: Entwurfs- Einreichplanung, künstlerische Gestaltung in der Ausführungsplanung zusammen mit Arch. Martin Gruber Fertigstellung: Planungsphase

0
123456789